9 Tipps, wie Sie Ihren Koffer richtig packen!

Jeder freut sich auf den wohlverdienten Urlaub und die damit verbundene Reise. Doch viele Menschen geraten in Panik, wenn sie ans Kofferpacken denken. Gehören Sie auch dazu? Mit diesem Ratgeber möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Koffer ganz entspannt und vor allem richtig packen, damit Kleidung, Schuhe und andere Reiseutensilien möglichst knitterfrei und sicher am Urlaubsziel ankommen und die unbeschwerten Urlaubstage beginnen können.

Koffer Checkliste

1. Checkliste – was muss mit?

Viele Urlauber packen einfach drauf los. Doch Vorsicht, hier geht schnell der Überblick verloren, was bereits im Koffer ist und was nicht. Die Gefahr, wichtige Sachen zu vergessen ist groß! Fertigen Sie daher zunächst eine Checkliste an. Sie können auch unsere Urlaubs Checkliste kostenlos herunterladen. Schreiben Sie auf, welche Kleidung, wie viel Paar Schuhe, Badesachen, Kosmetik und andere Utensilien mit auf die Reise gehen sollen. Denken Sie dabei auch an Medikamente und Ihre Reiseunterlagen. So gehen Sie auch auf Nummer sicher, dass Sie nichts vergessen. 

2. Erst sammeln, dann packen

Bevor es ans Koffer packen geht, sammeln Sie alles was in den Koffer soll, anhand der Checkliste zusammen. Legen Sie alle Reiseutensilien auf das Bett, den Boden oder einen Tisch. So haben Sie eine Überblick, was alles in den Koffer muss und erleichtert das Abhaken auf der Checkliste.

  • Bekleidung
  • Technische Geräte
  • Reiseapotheke
  • Hygiene & Kosmetikartikel
Koffer packen auf dem bett
Koffer packen

3. Rollen statt falten

Wenn Sie Ihre Kleidung rollen statt zu falten, profitieren Sie gleich von zwei Vorteilen: Erstens kommen die Kleidungsstücke deutlich knitterfreier am Urlaubsort an. Zweitens können Sie so ein wenig Platz sparen. Das funktioniert allerdings nur, wenn Sie wirklich eng rollen. Wer große und dicke Kleidungsstücke transportieren möchte, wie beispielsweise eine dicke Daunenjacke, kann seine Kleidungsstücke auch vakuumieren und nochmal deutlich Platz sparen.

4. Schwere Sachen zuerst

Um möglichst knitterfrei zu packen, sollten Sie Ihre Sachen in unterschiedliche Kategorien einteilen und im Koffer in mehreren Lagen verstauen. Schwere Kleidungstücke wie Lederjacken, Schuhe, Hand- und Badetücher und Kosmetiktasche kommen zuerst in den Koffer. Darauf können Sie dann Ihre Jeans legen. Gürtel, Unterwäsche und Socken eignen sich sodann ideal als Lückenstopfer. Leichte und knitteranfällige Kleidungsstücke wie Hemden, Blusen, Kleider, aber auch Bügel-BHs, leichte Hosen und Shirts sollten die oberste Schicht bilden. 

Koffer packen schwere Sachen zuerst
Flüssigkeiten im Handgepäck

5. Auslaufschutz – Flüssigkeiten im Beutel transportieren

Sonnencremes, Tageslotionen, Duschgel oder Rasierwasser – laufen diese oder andere Flüssigkeiten im Koffer aus, kann das schon mal ordentlich auf die Urlaubsstimmung drücken. Verstauen Sie daher alle Flüssigkeiten unbedingt in einem verschließbaren Beutel. Gerade wenn der Koffer voll bepackt ist, stehen die Behälter enorm unter Druck.

Reisen Sie  nur mit Handgepäck, müssen Sie zwingend darauf achten, dass einzelne Flüssigkeiten die Maximalgrenze von 100ml nicht überschreiten. Eine Übersicht, was ins Handgepäck darf und was nicht, finden Sie hier: Was darf ins Handgepäck?

6. Als Paar über Kreuz packen

Wer mit seinem Partner mit mehreren Koffern unterwegs ist, sollte die Kleidungsstücke auf beide Koffer aufteilen. Geht ein Koffer verloren, haben zumindest beide für die ersten Tage etwas anzuziehen, bis der andere Koffer wiederauftaucht.

Und was ist wenn das Gepäck wirklich verloren geht? So handeln Sie bei Verlust Ihres Gepäcks richtig.

Über Kreuz packen
Wertsachen im Koffer

7. Der richtige Umgang mit Wertsachen

Der Koffer ist nicht der richtige Ort, um Wertsachen unterzubringen. Ist dies nicht möglich, sollten Sie unauffällige Verstecke wählen. Eine zuvor gereinigte Shampooflasche kann als Geld- oder Schmuckbehälter umfunktioniert werden. Wird sie vor dem Befüllen mit Taschentüchern ausgepolstert, wird auch kein verräterisches Klappern zu hören sein. Gegenstände von besonderem materiellen oder ideellen Wert sollten Sie immer im Handgepäck mit sich führen. Das gilt auch für Flug-, Bus- oder Bahntickets, Hotelvoucher, EC- und Kreditkarten sowie Laptops, Handys und Kameras. Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, das unbedingt am Urlaubsort benötigt wird. Gestohlenes Bargeld wird nicht ersetzt. Bei Bedarf können Sie weltweit am Bankautomaten Geld abheben.

8. Weniger ist oft mehr –  so wenig Gewicht wie nötig

Wenn Sie am Flughafen beim Check-In stehen und pro Kilo fünf Euro oder mehr (je nach Reiseziel) für Übergepäck zahlen müssen, ist das nicht nur ärgerlich, sondern vor allem überflüssig. Lassen Sie deshalb den dicken Schmöker für die Sonnenliege zuhause und nehmen Sie stattdessen Ihre Bücher auf dem Ebook-Reader mit an Pool und Strand. Und studieren Sie vor der Abreise die Hotelbeschreibung genauer. Werden Shampoo und Bodylotion sowie Hand- und Strandtücher in der Unterkunft zur Verfügung gestellt, müssen Sie nichts extra (oder weniger) einpacken. Mit einem leichten Koffer können Sie auch bereits ein paar Kilo sparen. Bei der Kleidung (und bei den Schuhen) ist es praktisch, beispielsweise einfarbige Basics (Röcke, Hosen, Kleider) mitzunehmen, die sich unkompliziert mit bunt gemusterten Shirts oder Oberteilen in auffälligen Knallfarben kombinieren lassen. So zeigen Sie sich Tag für Tag in einem neuen Look und reduzieren gleichzeitig das Koffergewicht.

Kofferwaage

9. Die Endkontrolle

Ist der Koffer gepackt, überprüfen Sie nochmal die Checkliste, ob alles verstaut ist. Wenn alles gepackt ist, prüfen Sie nochmals das Koffergewicht. Stellen Sie ihn zur Kontrolle auf eine Waage oder verwenden Sie eine Kofferwaage. Bei Flugpauschalreisen gilt meist die Grenze von 20 Kilogramm Freigepäck pro Person, die Sie aufgrund des bereits erwähnten teuren Übergepäcks nicht überschreiten sollten.

Neuer Koffer geucht? Bei Traumkoffer.de finden Sie mit nur wenigen Klicks den passenden Reisebegleiter. Jetzt alle Reisekoffer ansehen!